Microsoft prüft CeBIT-Ausstieg

Management

So stehe der Messeauftritt des Softwareunternehmens derzeit auf dem Prüfstand.

“Wir überlegen ernsthaft, ob nicht andere Veranstaltungen direkt mit unseren Kunden viel mehr bringen als die CeBIT”, erklärte Jürgen Gallmann, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland, auf einer Veranstaltung des Hightech-Presseclubs in Hamburg. So stehe der Messeauftritt des Softwareunternehmens derzeit auf dem Prüfstand.
Die Entscheidung werde noch im Oktober erwartet, erklärte Gallmann. “Uns haben schon früher Kunden gefragt, ob diese Wald-und-Wiesen-Messen die optimale Lösung sind”, so der Microsoft-Vorstand. So hat das Unternehmen bereits sein Engagement für die Systems in München stark zurückgefahren. Vorwürfe, das hinge mit dem Entschluss der Stadt München zusammen, auf das quelloffene Betriebssystem Linux zu migrieren, wies Gallmann zurück: “Das ist völliger Unsinn.”

“Wir sind inzwischen ein Unternehmen, das bereit ist, alles in Frage zu stellen, um neue Ziele zu erreichen”, sagte Gallmann weiter. Nur so könne es ein Unternehmen schaffen, sich unersetzlich zu machen. Die deutsche Niederlassung wolle an die Wachstumsraten in Übersee anschließen: “Wir wollen und werden auch in Deutschland wieder zweistellig wachsen.”