OOP 2005 blickt auf Open Source

EnterpriseSoftware

Mit Veranstaltungen zu verschiedensten Themen öffnet die OOP 2005 im Januar wieder ihre Pforten.

Mit Veranstaltungen zu verschiedensten Themen öffnet die OOP 2005 im Januar wieder ihre Pforten. Ein besonderes Augenmerk wollen die Veranstalter wieder dem Open-Source-Bereich zukommen lassen. So sollen Vertreter von den OS-Entwickler- und Vertriebsfirmen OTI und freiheit.com zu Wort kommen und ihre Erfahrungen mit den Besuchern teilen.
Interessierte am objektorientierten Programmieren können sich vom 24. bis zum 28. Januar schlau machen über: Eclipse / Open Source, Analysis & Design, Automobile/Embedded, Emerging, Project Management / Agility, Metrics, Managing Application Development, Dotnet, Web Services / SOA, Enterprise Java, Mobile und Multisite Development. Außerdem gibt es erstmals einen viertägigen Model-Driven Track.

Das OOP-Programm enthält Erfahrungsberichte und Beiträge von Anwendern aus Firmen wie Amadeus, BMW, DaimlerChrysler, Deutsche Bank Bauspar, Deutsche Post, Dräger Medical, Generali, Hypovereinsbank, IDG Gothaer, Lufthansa Systems, Mercedes Benz, Seehafen Kiel, Siemens, Sparda-Datenverarbeitung, Vodafone und VW.

Das Automobilumfeld soll speziell über Java-Fragen bei diesen Großunternehmen und Zulieferern berichten. Tracks, Erfahrungsberichte und Abendkurse sollen die Besucher insgesamt objektiv und effektiv informieren helfen. Der Diskussion und dem Dialog ist wieder, wie im Vorjahr, viel Raum gegeben.