Kameralistik verabschiedet sich aus Brandenburgs Amtsstuben

EnterpriseSoftware

Das Bundesland Brandenburg modernisiert seine Verwaltung.

Das Bundesland Brandenburg modernisiert seine Verwaltung. Mit dem Ausbau von SAP-Anwendungen verabschiedet sich Brandenburg auch von dem Buchhaltungsverfahren Kameralistik. Künftig wird ein Teil des Haushaltsvolumens nach betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumenten verwaltet werden. Nach einer Einführungsphase wolle die Landesverwaltung prüfen, ob weitere Behörden modernisiert werden können.
Ein Konsortium der Beratungsfirmen BearingPoint und Mummert Consulting wird ab sofort die Einführung der SAP-Software in der Landesverwaltung bis 2007 übernehmen. Im Rahmen des Projektes ‘Neues Rechnungswesen’ soll die neue Buchhaltung auch auf andere Behörden in Brandenburg übertragen werden.

Schwerpunkte dabei sind neben der Einführung eines modernen Logistik-, Instandhaltungs- und Immobilien-Managements auch die Konsolidierung des kaufmännischen Rechnungswesens und der Kosten/-Leistungsrechnung. In diesen Pilotprojekten soll die flächendeckenden Modernisierung des gesamten Rechnungswesens der Landesverwaltung vorbereitet werden. Schon im nächsten Jahr will die Verwaltung anhand der vorliegenden Ergebnisse entscheiden, in wie weit neue Steuerungsinstrumente eingeführt werden.