Gratis Suse Enterprise Server 9 für den Power-Prozessor

EnterpriseSoftware

Die beiden Hersteller IBM und Novell haben sich zusammengeschlossen, um den Suse Linux Enterprise Server 9 (SLES 9) auf Power-basierten Servern voranzubringen.

Die beiden Hersteller IBM und Novell haben sich zusammengeschlossen, um den Suse Linux Enterprise Server 9 (SLES 9) auf Power-basierten Servern voranzubringen. Gemeinsam bieten die beiden Unternehmen Independent Software Vendors (ISVs) eine zeitlich begrenzte Gratisversion der Novell-Software. Das Angebot ist von Dezember 2004 bis März 2005 gültig.
Neben dem so genannten Evaluation-Kit bekommen die Tester auch 90 Tage lang Online-Updates kostenlos bereitgestellt. Die Software kann heruntergeladen werden; wahlweise können Interessenten auch eine CD anfordern.

Anwender müssen sich zuvor für das Programm registrieren. Mit dem Software-Developer-Kid lassen sich laut den Herstellern Anwendungen einfach auf die neue Plattform portieren. Weitere Migrationshilfen finden sich bei den IBM Porting und Migration Resources.

Im Zusammenhang mit dem Linux-Server OpenPower macht das Angebot für IBM durchaus Sinn. Mit dem Suse Linux Server lässt sich zum Beispiel die Micro-Partitionierungs-Funktion des Power 5-Prozessors nutzen. Bis zu 254 Unterteilungen pro System sind hier möglich. Damit lassen sich verschiedene Anwendungen oder Betriebssysteme auf einem Server zusammenfassen. Diese Partitionen können sich zudem ein einziges Storage-System teilen.