Virenscanner für Open Source blockiert sich selbst

EnterpriseSicherheit

Der verbreitete Open-Source-Virenscanner ‘Clamav’ hat einen recht kuriosen Fehler, der mittlerweile behoben wurde.

Der verbreitete Open-Source-Virenscanner ‘Clamav’ (Clam Anti Virus) hat einen recht kuriosen Fehler, der mittlerweile behoben wurde. So hat der Filter jedes Programm, bei dem die GNU Public License mitenthalten war, als Virenprogramm identifiziert.
Von dem Fehler waren Tausende Programme betroffen, darunter auch der Virenscanner selbst. Immer wieder wird Open-Source-Programmen vorgeworfen, dass Produkte, die teilweise auf dem freien Lizenzmodellen basieren, im Grunde genommen nicht weiter verkauft werden dürfen.

So spricht man auch hier von einer Infizierung des Programms. Doch diese ‘Clam Anti Virus’-Filterfunktion war sicherlich nicht von den Entwicklern beabsichtigt. Clam Anti Virus ist ein Produkt für Unix-Server. Es durchsucht Dateianhänge und Befehlszeilen und hat einen automatischen Update-Service.