Opera macht sich auf mobilen Geräten breit

EnterpriseMobile

Opera wird zum Standard-Browser in Symbian-Smartphones. Das haben die norwegische Firma ‘Opera Software’ und das schwedische Software-Unternehmen ‘UIQ’ vereinbart.

Opera wird zum Standard-Browser in Symbian-Smartphones. Das haben die norwegische Firma ‘Opera Software’ und das schwedische Software-Unternehmen ‘UIQ’ vereinbart. UIQ gehört dem Symbian-Konsortium, sein Hauptprodukt ist eine Benutzeroberfläche für Symbian-Smartphones.
Noch im vierten Quartal solle UIQ 3.0 – die neue Version der Benutzeroberfläche für Symbian-Smartphones – erscheinen, hieß es. “Opera wird ein Teil von UIQ 3.0”, sagte Johan Sandberg, CEO von UIQ. Der Browser habe seine Qualitäten unter Beweis gestellt.

Opera hatte bereits Ende August angekündigt, dass sein Browser “schon bald” für das Betriebssystem ‘Windows Mobile’ des Erzrivalen Microsoft verfügbar sei. Wie Marktbeobachter sagen, konnte Opera in Redmond besonders mit seiner ‘Small-Screen Rendering’-Technik (SSR) punkten. Dabei wird eine Internet-Seite so umformatiert, das horizontales Scrollen überflüssig ist.