PHP-Webserver unter Beschuss

EnterpriseSicherheit

Derzeit finden massive Angriffe auf Webserver mit unsicheren PHP-Skripten statt. So lassen sich in diese Skripte andere nachladen und über einen zweiten Webserver ausführen.

Derzeit finden massive Angriffe auf Webserver mit unsicheren PHP-Skripten statt. So lassen sich in diese Skripte andere nachladen und über einen zweiten Webserver ausführen, teilen verschiedene deutsche Computer Emergency Response Teams (CERT) mit.
Auf bereits angegriffenen Rechnern wird meist ein ICR-Bot installiert, der dafür sorgt, dass Angreifer gegebenenfalls die Kontrolle über den Webserver übernehmen können. Die werden dann zum Beispiel zu Denial-of-Service-Attacken missbraucht.

Betroffen seien Webserver, mit der Konfiguration ‘allow_url_fopen = on’. Dadurch kann von einem Angreifer der Dateiname auf einem entfernten Webserver aufgerufen werden, anstatt die Datei lokal aufzurufen. Bisher sei die Schwachstelle nur unter Linux ausgenutzt worden. Nach angaben der Sicherheitsexperten können aber auch andere Betriebssysteme von der Lücke betroffen sein.