Analyst: WLAN-Schaltkreise gehen 2008 weg wie warme Semmeln

EnterpriseMobile

Der weltweite jährliche Umsatz mit WLAN-Schaltkreisen wird sich bis zum Jahr 2008 vervierfachen.

Der weltweite jährliche Umsatz mit WLAN-Schaltkreisen (WLAN-IC) wird sich bis zum Jahr 2008 vervierfachen. Das sagte Sam Lucero, Analyst beim Marktforschungsunternehmen In-Stat/MDR, voraus. Nach seinen Angaben wurden im Jahr 2003 WLAN-ICs für etwa 480 Millionen Dollar verkauft. Bis zum Jahr 2008 soll der WLAN-IC-Umsatz jedoch auf cirka 2,1 Milliarden Dollar steigen.
In den Anfangsjahren des WLAN-Booms sei der meiste Umsatz mit den ICs für WLAN-Zugangspunkte, Home-Router und PCs gemacht worden. Jetzt gelange WiFi dagegen immer mehr in die Heimelektronik – zum Beispiel hochauflösende Fernseher (HDTV) – sowie in Telefonie-Lösungen. Im Jahr 2008 werde fast die Hälfte des Umsatzes mit den WLAN-ICs aus dem Bereich ‘Heimelektronik und Telefonie’ kommen, hieß es.

Vor einigen Jahren hätten noch eine Vielzahl von Unternehmen WLAN-ICs angeboten, jetzt habe sich der Markt konsolidiert. Gegenwärtig dominiere eine Handvoll US-Unternehmen den WLAN-IC-Markt, unter ihnen Agere, Atheros, Broadcom, Conexant, Intel, Marvell und Texas Instruments. Jedoch lieferten auch kleinere Unternehmen wie Airgo, Bandspeed und IceFyre “interessante Beiträge” zur Weiterentwicklung der WLAN-IC-Technik.