Quick-Check für die IT-Sicherheit

EnterpriseSoftware

In dreißig Minuten den Sicherheitsstand eines mittelständischen Betriebs ermitteln will eine neue Methode des Security-Spezialisten Check Point.

In dreißig Minuten den Sicherheitsstand eines mittelständischen Betriebs ermitteln will eine neue Methode des Security-Spezialisten Check Point. “Verglichen mit dem Aufwand durch Ausfallzeiten, Wiederbeschaffung von Daten oder Wiederherstellung von Systemen ist dies mehr als angemessen”, findet Jörg von der Heydt, Channel Manager bei Check Point Deutschland.
Diese erste Einschätzung des aktuellen Zustandes wird über einen Online-Fragebogen ermittelt. Nach Beantwortung aller Fragen erhält der Nutzer eine Auswertung seines derzeitigen Sicherheitslevels. Diese Auswertung wird in die Kategorien Risiko fürs Unternehmen, Risiko für die Infrastruktur, Sicherheitsbewusstsein, Zugriffsrechte, Datensicherung und Internet-Verkehr unterteilt.

Je nach Auswertung werden Empfehlungen zur Verbesserung der EDV-Sicherheit ausgesprochen. Entlang der Handlungsvorschläge wird je nach erreichter Punktzahl auf die Durchführung bestimmter Maßnahmen in Form einer Checkliste, wie beispielsweise dem Leitfaden “Rechtliche Pflichten für IT-Sicherheit” aufmerksam gemacht.

Check Point wird die Verbreitung des Sicherheitsindex über sein Partnernetz durchführen. Alle Daten über teilnehmende Unternehmen werden aus Sicherheitsgründen neutral und ohne Bezug zum Unternehmen gespeichert. “Mittelfristig werden wir die Antworten nur für statistische Zwecke verwenden, um beispielsweise branchenspezifische Sicherheitsindizes anbieten zu können”, verspricht von der Heydt.