MSN: Instant Messaging Virus macht die Runde

EnterpriseSicherheit

Der Instant-Messaging-Dienst von Microsoft MSN war über mehrere Stunden nicht zu erreichen.

Der Instant-Messaging-Dienst von Microsoft MSN war über mehrere Stunden nicht zu erreichen. Die Nutzer konnten sich nicht an dem Netzwerk anmelden. Nach wie vor ist die Ursache dafür unklar. Zunächst hatte man geglaubt, dass der Fehler mit dem Virus ‘Funner’ zusammenhängt, der sich derzeit über das MSN-Netzwerk verbreitet.
Mittlerweile hat Microsoft das Problem behoben, und die User können den Dienst wieder nutzen. Als Ursache für die Störung nannte ein Unternehmenssprecher ‘adminstrative Wartungen’. Nach Mitteilungen des Sicherheitsspezialisten Symantec gibt es derzeit keine Beweise, dass der Virus für den Fehler verantwortlich war.

Funner verbreitet sich derzeit über den MSN Instant-Messaging-Service und versucht Nutzer auf die Seite www.78p.com umzuleiten, wo zusätzliche Schadprogramme heruntergeladen werden sollen. Der Wurm verschickt sich selbst an alle Kontakte der befallenen Nutzerkonten. Noch ist seine Verbreitung aber sehr gering.