Microsoft testet Outlook Live

EnterpriseSoftware

Kurz vor Weihnachten hat Microsoft gleich mehrere Türchen in Redmond einen Spalt aufgemacht und gewährt so einen ersten Blick auf geplante Anwendungen.

Kurz vor Weihnachten hat Microsoft gleich mehrere Türchen in Redmond einen Spalt aufgemacht und gewährt so einen ersten Blick auf geplante Anwendungen. Nach der Desktop-Suche, stellte das Unternehmen jetzt auch die Beta-Version von ‘Office Outlook Live’ vor.
Der bezahlte Service ermöglicht es Hotmail-Nutzern, ihre E-Mails, Kontakte und den Kalender mit Hilfe von Outlook zu organisieren. Bei der aktuellen Beta-Version bekommen die Anwender eine herunterladbare Version von Outlook 2003, 2 Gigabyte Speicher, zudem können die Mail-Anhänge bis zu einer Größe von 20 Megabyte verschickt werden.

Dabei ist Outlook Live vergleichbar mit dem Feature ‘Outlook Connector’, das Microsoft seit neuestem in seinen ‘MSN Premium Service’ integriert. Er kostet knapp 10 Dollar pro Monat, unabhängig davon soll Outlook Live ebenfalls kostenpflichtig sein. Genaue Tarife wollte ein Microsoft-Sprecher jedoch nicht nennen. Wie es hieß, soll der Service in der ersten Hälfte des nächsten Jahres auf den Markt kommen. Bis dahin wolle man weitere Features integrieren.