Linux-Umstellung im Bundestag vorerst gestoppt

EnterpriseSoftware

Der Wechsel der Bundestags-Server auf das Betriebssystem Linux ist nach technischen Problemen teilweise gestoppt worden.

Der Wechsel der Bundestags-Server auf das Betriebssystem Linux ist nach technischen Problemen teilweise gestoppt worden. Nachdem am Wochenende die letzte Phase der Umstellung durchgeführt worden war, gab es am Montag erhebliche Probleme. Das teilte ein Sprecher des Bundestages mit. Wann jetzt der endgültige Wechsel zu Linux vollzogen wird, ist damit unklar.
Auf den rund 500 Rechnern der Bundestagsabgeordneten und der Verwaltung gab es, so der Sprecher, beim Zugriff auf E-Mails und das Internet große Schwierigkeiten. An jedem dritten Rechner sei eine Arbeit im Web für etwa zwei Stunden nicht möglich gewesen.

Die Technik wurde nun zunächst auf das alte Betriebssystem Windows zurückgeführt. Eine Fehleranalyse soll die Gründe der Panne klären. Wie viel Zeit das in Anspruch nehmen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar. Der Ältestenrat des Bundestags hatte 2002 beschlossen, die rund 150 Server des Parlaments von Windows auf Linux umzustellen. Die Arbeitsplätze sollen weiter unter Windows laufen.