Virus Bacros löscht zu Heiligabend die Festplatte

EnterpriseSicherheit

Der neue Virus Bacros geht alte Wege, warnt das Sicherheitsunternehmen F-Secure, sehr alte – denn die Malware verbreitet sich nicht via E-Mail, Instant Messanger oder Netzwerke.

Der neue Virus Bacros geht alte Wege, warnt das Sicherheitsunternehmen F-Secure. Sehr alte – denn die Malware verbreitet sich nicht via E-Mail, Instant Messanger oder Netzwerke, sondern über Disketten und CD-ROMs. Auf portable Geräte wie USB-Sticks kann sie dagegen nicht zugreifen.
Der in Delphi geschriebene Virus ist vor allem durch zwei Eigenschaften gekennzeichnet: er ist zerstörerisch und “patriotisch”. Hat Bacros einen Rechner befallen, benennt er alle Textdateien in exe-Dateien um. Am 24. Dezember löscht die Malware alle Dateien des Systems. Und am 6. Dezember – dem Tag der finnischen Unabhängigkeit – blendet sie die finnische Flagge als Hintergrundbild ein.

Zudem kommt Bacros mit einer anti-religiösen Attitüde daher. Am ersten Tag jeden Monats überschreibt der Virus alle gif-Dateien mit einer Bilddatei. Auf dieser heißt es auf finnisch: ‘Stirb Jesus’. F-Secure hat ausführliche Informationen zu Bacros online gestellt.