Nachthemd schützt gegen Elektrosmog

Enterprise

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was soll man modernen Menschen zu Weihnachten schenken?

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was soll man modernen Menschen zu Weihnachten schenken? Für gewöhnlich haben die schon alles. Alles – außer einem Nachthemd gegen Elektrosmog, sagt die Vertriebsfirma ‘Teha Textil’ aus dem sächsischen Neukirchen.
Das Unternehmen bietet den von Elektrosmog gegeißelten Deutschen kurz vor Weihnachten – dem Fest der Hochspannung – einen Tag-und-Nacht-Schutz an – und das von unten bis oben. Der wird durch Silberfäden möglich, die in Nachthemden, Slips und T-Shirts eingenäht werden. “Mit dem Silber werden die Strahlen wie mit einem Spiegel zurückgeworfen”, sagte Karl-Martin Boss, Teha-Geschäftsführer, der Sächsischen Zeitung.

So sei es möglich, elektromagnetische Strahlen im Hochfrequenzbereich von 800 bis 3000 Megahertz zu 97 Prozent abzuwehren, hieß es. Die Fachhochschule Aachen habe die Textilien getestet und zertifiziert. Alleinhersteller in Deutschland sei ‘Jetter und Herter’ in Albstadt, die Garne habe das Unternehmen ‘Waveprotect’ aus Niederzier entwickelt.