Azubis helfen Senioren ins Web

Management

Damit auch im hohen Alter der Einstieg in die Computerei nicht mehr so schwer fällt, soll die junge Web-Generation den über 50-Jährigen dabei helfen.

Damit auch im hohen Alter der Einstieg in die Computerei – ob privat oder wegen beruflicher Fortbildung – nicht mehr so schwer fällt, soll die junge Web-Generation den über 50-Jährigen dabei helfen. Die Initiative ‘Aktion 50plus’ startet demnächst zum zweiten Mal in mehreren deutschen Städten. So soll im Rahmen eines von der Bundesregierung geförderten Projekts der Anschluss der Älteren an die soziale und gesellschaftliche Entwicklung aufrecht erhalten werden. Bei den Internet-Einstiegskursen lernen die Senioren den Umgang mit dem Medium Internet, meldet der IT-Dienstleister Fiducia, der die Idee zu der Seminarreihe mit angestoßen hat.
Aus den eigenen Reihen schickt der auf Banken spezialisierte Dienstleister seine Azubis nach einem speziellen Training in das Programm. Nach dem Motto “Jung hilft Alt” arbeiten sie dann in den Seminarräumen der Fiducia-Partner der Volks- und Raiffeisenbanken. Interessenten können sich unter der Rufnummer 0800 330 21 22 anmelden.

Etwa 29 Millionen Menschen, so zählen die Initiatoren, sind derzeit in der Bundesrepublik über 50 Jahre alt. Von diesen nutzen aber gerade einmal 28 Prozent das Internet. Besonders in Hinblick auf die sozialen und familiären Kontakte sollen auch bei über 70-Jährigen mit Hilfe der neuen Medien diese leichter aufrechterhalten werden können. Dazu gehört: Informationen beschaffen, E-Mails versenden, Einkäufe und Bankgeschäfte online erledigen. Eine eigenständige Lebensführung auch im hohen Alter soll so  unterstützt werden – und dabei sollen die Web-Kids helfen.