Mittelstand: Microsoft dient Unternehmenssoftware an

EnterpriseSoftware

Microsoft bringt am 20. Oktober die Unternehmenssoftware Navision 4.0 auf den Markt.

Microsoft bringt am 20. Oktober die Unternehmenssoftware Navision 4.0 auf den Markt. Diese richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen – das sind für Redmond Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern. “Wir wollen diesen Unternehmen den Schritt in eine IT-gestützte Geschäftsplanung erleichtern”, hieß es von Frank Hassler, Leiter Produktmanagement bei Microsoft Business Solutions.
Wie Redmond mitteilte, verfügt die Software über neue und erweiterte Funktionen. Die augenscheinlichste Änderung ist danach, dass die grafische Benutzeroberfläche an das Look-and-Feel von Outlook angelehnt wurde. Speziell für kleine Unternehmen stehen erweiterte Funktionalitäten für die Produktionsplanung und -steuerung (PPS) zur Verfügung. Unabhängig davon soll eine extra besorgte Einbindung in die Programme des Dienstleisters Datev die Steuerabrechnung erleichtern.

Auch beim Finanzmanagement sind neue Funktionen hinzugekommen – so wurde eine ‘Business Analytics’-Lösung eingebaut. In das SCM-Modul (Supply Chain Management) haben die Microsoft-Entwickler Berichtsfunktionen implementiert, die wiederkehrende Auswertungen ermöglichen. Zudem haben sie das Upgrade-Toolkit erneuert.

Navision 4.0 ist das erste Upgrade der Unternehmenssoftware seit dem Jahr 2002. Damals hatte Microsoft das dänische Software-Unternehmen Navision für etwa 1,4 Milliarden Euro gekauft.