Telegate zahlt nicht mehr an die Telekom

Management

Das Konkurrenzunternehmen Telegate erklärte am Sonntag: “Wir haben die Zahlungen an die Telekom eingestellt.”

Telegate, Betreiber der Telefonauskunft 11880, will nicht mehr länger an die Deutsche Telekom bezahlen. Offenbar beflügelt von einem Urteil eines Oberlandesgerichtes, bei dem Telegate 4,25 Millionen Euro von der Telekom erstattet werden müssen, erklärte das Unternehmen am Sonntag: “Wir haben die Zahlungen an die Telekom eingestellt.”

Das Konkurrenzunternehmen des ehemaligen Monopolisten musste bislang für Teilnehmerdaten 9 Cent pro Anrufer bezahlen. Diesen Betrag kommentierte Andreas Albath, Chef von Telegate, mit “Mondpreisen”. Letzte Woche bekam Telegate in einem Rechtsstreit mit der Telekom von einem Düsseldorfer Gericht Recht.

Von Januar bis September 1999 hatte das Unternehmen nach Ansicht der Richter an die Telekom 4,25 Millionen Euro zuviel abgeführt. Insgesamt fordert Telegate für den Zeitraum 1996 bis 2004 70 Millionen Euro zurück. Die Telekom erklärte hingegen, die Preise seien vom Bundeskartellamt abgesegnet. Außerdem sei in dem Urteil nicht über die Bereitstellung von Teilnehmerdaten entschieden worden, sondern über Gebühren für die Suche in Datenbanken der Telekom. Wie ein Telekom-Sprecher erklärte: “In der Sache ist damit überhaupt nichts entschieden.”