Flash-OFDM wird massentauglich

EnterpriseMobile

Der Netzwerkausrüster Netgear rüstet seine 802.11b/g-Produkte mit der Flash-OFDM-Technologie aus.

Der Netzwerkausrüster Netgear rüstet seine 802.11b/g-Produkte mit der Flash-OFDM-Technologie (Flash Orthogonal Frequency Division Multiplexing) aus. Das hat Netgear mit Flarion – dem Erfinder von Flash-OFDM – vereinbart. Die Unternehmen wollen den Mobilfunkbetreibern noch in diesem Quartal ein Flash-OFDM-Modem zu Testzwecken zur Verfügung stellen.
Damit hat Flash-OFDM die Unterstützung eines weiteren Big Players gewonnen. Anfang Oktober hatte Siemens die Funktechnik lizenziert. Diese wird bereits von Nextel Communications, T-Mobile und Vodafone getestet.

Flash-OFDM ermöglicht es, Daten mit bis zu 1,5 Mbps (Megabit per Sekunde) herunterzuladen. In der Gegenrichtung (Upload) beträgt die Geschwindigkeit bis zu 375 KBit/sec. Ein Vorteil von Flash-OFDM: Die Anwender können sich mit bis zu 250 km/h bewegen, während sie die Technik nutzen.