Intel-Chef: Amerika braucht einen neuen Sputnik-Schock

E-GovernmentManagementRegulierung

“Die Amerikaner stehen der IT gleichgültig gegenüber”, das sagte Craig Barret, CEO von Intel.

“Die Amerikaner stehen der IT gleichgültig gegenüber.” Das sagte Craig Barret, CEO von Intel, auf dem Gartner Symposium ‘ITXPO’ in Orlando. Das habe sich auch in den drei Fernsehdebatten von Georg Bush und John Kerry gezeigt. In diesen habe es keine Rolle gespielt, das die USA dabei seien, in der Bildung sowie der Forschung und Entwicklung ihren Vorsprung zu verlieren, so Barret.
“Statt dessen debattieren wir darüber, wie man Textilarbeiter in South Carolina schützen kann”, sagte Barret nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AP. Im Gegensatz zum Sputnik-Schock von 1957 erfolge der Rückfall Amerikas jetzt schrittweise. “Unglücklicherweise sind die USA blind für schrittweise Entwicklungen”, so Barret.

So gebe das Land jährlich etwa 20 Milliarden Dollar für Agrarsubventionen aus – diese seien für Bildung sowie Forschung und Entwicklung jedoch viel besser angelegt. Barret polemisch: “Was wird die Industrie des 21. Jahrhunderts – die Landwirtschaft?”

In den letzten zehn Jahren seien drei Milliarden Menschen aus China, Indien, Osteuropa und Russland Teil der Weltwirtschaft geworden. Viele dieser Länder verfügten über gut ausgebildete Ingenieure, die jetzt mit den Amerikanern um Jobs konkurrierten.