T-Online machte VoIP – erst mal im Ausland

EnterpriseNetzwerke

Die Telekom-Tochter T-Online soll die Internet-Telefonie für Privatkunden vorantreiben, voraussichtlich in den Auslandsmärkten Frankreich und Spanien.

Die Telekom-Tochter T-Online soll die Internet-Telefonie für Privatkunden vorantreiben. Dabei denken die Verantwortlichen offenbar zunächst an einen Marktstart in den Auslandsmärkten Frankreich und Spanien, berichtet die Wirtschaftswoche. Mit dem Start eines vergleichbaren Produkts in Deutschland zögert das Unternehmen noch.
Das würde auch bedeuten, dass Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke die Federführung für den Einstieg in die Internet-Telefonie nicht der T-Com übertragen will, die für das Telefongeschäft in der Festnetzsparte verantwortlich ist. Nach den Plänen der Telekom sollen VoIP-Dienste das klassische Festnetz bis 2012 komplett ablösen. In Frankreich und Spanien ist T-Online derzeit über die Töchter Club Internet und Ya.com aktiv.

Gleichzeitig arbeitet T-Online derzeit offenbar an einem Konkurrenzprodukt zu Apples iPod, berichtet die Financial Times Deutschland. “Wir sprechen mit einem asiatischen Hersteller, um ein Abspielgerät unter der Marke Musicload.de auf den Markt bringen”, sagte T-Online-Vorstand Burkhard Graßmann dem Blatt. Der Musikverkauf über das Internet entwickle sich erfreulich.