Firefox 1.0 kommt am 9. November

EnterpriseNetzwerke

Die Hinweise verdichten sich, dass Firefox 1.0 am 9. November erscheinen wird.

Die Hinweise verdichten sich, dass Firefox 1.0 am 9. November erscheinen wird. Das geht aus der aktuelle Roadmap für den Browser hervor. Der letzte Release-Kandidat kommt demnach am 25. Oktober heraus, er dient dazu, die allerletzten ‘Showstopper’ zu finden. Zur offiziellen Freigabe plant die Mozilla Foundation dann eine ganzseitige Anzeige in der New York Times.
Wie Ben Googger in seinem Weblog schreibt, wurde ursprünglich der 2. November für die Veröffentlichung angepeilt. Da an diesem Tag aber die Präsidentschaftswahlen in den USA stattfinden, habe man diesen Plan aufgegeben – der Browser hätte vor diesem Hintergrund wohl kaum Aufmerksamkeit von der Presse bekommen.

Der neue Termin und eine großformatige Anzeigenkampagne sollen dagegen jetzt für einen fulminanten Auftritt sorgen. Um die Kosten zu decken, hat die Mozilla Foundation die Open Source Community zu einer Spendenaktion aufgerufen . Bei der Aktion handle es sich um die “weltweit erste, ganzseitige Anzeige, die von der Open Source-Community entwickelt und finanziert wird und  in einer der großen Tageszeitungen erscheint”, so Initiator Rob Davis. Wer 30 Dollar und mehr spendet, wir namentlich auf der Seite genannt.

Die Preview-Version von Firefox 1.0 wurde bislang fünf Millionen Mal heruntergeladen. Vor dem Hintergrund wachsenden Interesses der Öffentlichkeit und intensiver Mund-zu-Mund-Propaganda entwickelt sich der Browser aus dem Hause Mozilla immer mehr zu einer ernsthaften Alternative zu Microsofts Internet Explorer. Das ergab eine Analyse des deutschen Technologie-Dienstleister Adtech.

Demnach hat sich der Firefox-Browser im dritten Quartal des Jahres auf den ersten Platz unter den IE-Alternativen vorgeschoben. Fast drei Prozent der weltweiten User surfen derzeit mit Firefox durchs Web. In der Gesamtliste aller Browser steht Firefox damit an vierter Stelle hinter dem IE 6.x, IE 5.5 und IE 5.x.