Bush und Kerry stellen sich den Fragen der IT-Branche

E-GovernmentManagementRegulierung

“Wie halten Sie es mit der IT?” Das hat die ‘Computing Technology Industry Association’  – eine internationale IT-Handelsvereinigung – Georg Bush und John Kerry gefragt.

“Wie halten Sie es mit der IT?” Das hat die ‘Computing Technology Industry Association’ (CompTIA) – eine internationale IT-Handelsvereinigung – Georg Bush und John Kerry gefragt. Beide US-Präsidentschaftskandidaten – beziehungsweise ihre Wahlkampfteams – haben ausführlich auf die insgesamt zwölf Fragen geantwortet. Die CompTIA hat die Antworten online gestellt.
Bush und Kerry stimmen in einigen Punkten überein – so etwa darin, das Amerika mehr Breitbandanschlüsse und mehr Cyber-Sicherheit braucht. Über den Weg zu diesen Zielen gibt es jedoch oft differierende Ansichten. So will Bush vor allem mit seiner ‘National Strategy to Secure Cyberspace’ mehr Sicherheit erreichen. Kerry setzt dagegen auf ‘Cyber Security Intelligence System’, das auf globalen Standards beruhen soll.

Sowohl Bush als auch Kerry teten für den Urheberrechtsschutz ein. Kerry kündigte jedoch an, es Verbrauchern zu erlauben, Kopien von digitalen Inhalten anzulegen oder digitalen Content auf verschiedenen Geräten abzuspielen.

Nach Auskunft von Roger Cochetti, Group Director of Public Policy der CompTIA, haben Bush und Kerry innerhalb von zehn Tagen auf die Fragen geantwortet. “Beide Kandidaten halten die IT für einen wichtigen Sektor der Wirtschaft”, sagte Cochetti in US-Medien. Er widersprach damit Intel-Chef Craig Barret. Der hatte die drei Fernsehdebatten von Bush und Kerry als Zeichen für die Gleichgültigkeit der Amerikaner gegenüber der IT gewertet.