Microsoft geht ins Rennen um die Desktop-Suche

EnterpriseSoftware

Microsoft hat offenbar das Potential der Desktop-Suche erkannt und will jetzt auch in diesen Markt vordringen.

Microsoft hat offenbar das Potential der Desktop-Suche erkannt und will jetzt auch in diesen Markt vordringen. Noch in diesem Jahr soll ein entsprechendes Tool als Beta-Version veröffentlicht und unter der Marke von MSN vertrieben werden.
CFO John Connors erklärte, dass zwischen Google, Yahoo und Microsoft ein interessantes Rennen begonnen habe und es werde “richtig Spaß machen, mitzulaufen”. Wie Konkurrent Yahoo hat sich auch Microsoft die Suchtechnologie durch eine Übernahme ins Haus geholt. Im Sommer hatte Microsoft zum ersten Mal Einblicke in die Entwicklung gewährt.

Auch der Internetprovider AOL hat angekündigt, eine Desktop-Suche in seine Dienste integrieren zu wollen. Hier wird die Technologie ebenfalls nicht von AOL selbst kommen, sondern von einem noch unbekannten externen Anbieter. Noch ist nur klar, dass es nicht Google sein wird. Auch einige Start-ups wie Blinkx oder die deutsche Softwareschmiede x-Friends wollen durch die Verknüpfung von Web- und Desktop-Suche mit kostenlosen Produkten Marktanteile erobern.