Microsoft reicht der CeBIT 2005 die Hand

Management

Mit etwas mehr Begeisterung als bei der vergangenen Systems 2004 in München, wo man den Stand des Konzerns mit der Lupe suchen musste, will Microsoft auf die CeBIT im nächsten Frühjahr gehen.

Mit etwas mehr Begeisterung als bei der vergangenen Systems 2004 in München, wo man den Stand des Konzerns mit der Lupe suchen musste, will Microsoft auf die CeBIT im nächsten Frühjahr gehen. Und zwar mit einem ähnlich großen Auftritt wie 2004. Das bedeutet, dass wieder unterschiedliche Themen und Zielgruppen in mehreren Hallen angesprochen werden. Zuvor hatte das Management aber offen einen Ausstieg aus der CeBIT diskutiert. Nach eingehender Überprüfung, so heißt es, sei nun die Entscheidung dafür gefallen.
Bisher steht fest, dass der Software-Hersteller erneut mit einem Stand für Endkunden-Themen und mit dem Business-Stand in Halle 4 vertreten sein wird. Darüber hinaus gibt es mehr zu sehen für Interessierte aus öffentlicher Verwaltung, E-Government und Sicherheit.

“Wir überprüfen kontinuierlich unsere sämtlichen Kommunikationsmaßnahmen. Dazu gehören auch unsere Messeauftritte auf dem deutschen Markt”, erklärt Jürgen Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. “Nach eingehenden internen Diskussionen sowie dem Abwägen unserer Chancen und Risiken freuen wir uns, dass wir nach sehr konstruktiven Gesprächen mit der Deutschen Messe AG nunmehr eine gute Lösung für unseren Auftritt auf der CeBIT 2005 gefunden haben.” Mehr noch: Microsoft sehe in der CeBIT einen wichtigen Impulsgeber für die deutsche und die europäische IT-Industrie.

Ernst Raue, beim Veranstalter Deutsche Messe für die CeBIT verantwortlich, zeigt sich denkbar erleichtert, dass das erste große Zugpferd für weitere  Hallenmieten sich positiv in der CeBIT-Frage geäußert hat. Er sagt: “Wir freuen uns sehr, dass Microsoft auch im kommenden Jahr ein großes Engagement für die CeBIT zeigt. Dies belegt unsere hervorragende Zusammenarbeit und setzt darüber hinaus ein deutlich positives Signal für die gesamte IT-Branche in Deutschland und Europa.”