Novell adoptiert Alternative zu Microsoft Exchange

EnterpriseNetzwerke

Novell greift dem Open-Xchange-Server von ‘Netline Internet Service’ unter die Arme und übernimmt weltweit die Schulungen, den Support, den Vertrieb und die Wartung des Groupware-Servers.

Novell greift dem Open-Xchange-Server von ‘Netline Internet Service’ unter die Arme. Wie Novell mitteilte, übernimmt die Firma weltweit die Schulungen, den Support (1st und 2nd Level), den Vertrieb und die Wartung des Groupware-Servers. Damit sei Netline für die kommerzielle Version der Software startklar, hieß es. Diese komme im ersten Quartal 2005 auf den Markt.
Netlines ‘Open-Xchange-Server’ bietet Unternehmen Groupware-Funktionen wie E-Mail, Dokumenten-Speicherung in Echtzeit, Kalender und Kontakte. Die Software lag bisher Novells ‘Suse Linux Openexchange Server’ zu Grunde. Nach Angaben von Novell wird Open-Xchange-Server den Suse Linux Openexchange Server jedoch vollständig ersetzen.

Als Teil einer Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen stellt Novell der Open-Xchange-Community zusätzlichen Code des Suse Linux Openexchange Server zur Verfügung. Netline wird zudem in Novells DeveloperNet Programm aufgenommen. Das ermögliche Netline eine Integrationen von Open-Xchange in Novell-Produkte wie Evolution, ZENworks oder Novell Linux Desktop, teilte Novell mit.