Spürhund von CA schnüffelt im WiFi-Netz

EnterpriseNetzwerke

Weil sich unberechtigte Benutzer gerne in fremde Netze einwählen, um kostenlos surfen zu können, hat Computer Associates seine Software ‘Wireless Site Management 4.0’ endlich fertig gestellt.

Wireless-Netzwerke sind eine schöne Sache, aber auch ganz schön unsicher. Weil sich unberechtigte Benutzer gerne in fremde Netze einwählen, um kostenlos surfen zu können, so genannte ‘Wardriver’, oder Einblicke in Unternehmensdaten haben wollen, hat Computer Associates (CA) seine Software ‘Wireless Site Management 4.0’ (WSM) endlich fertig gestellt.
Seit Mai dieses Jahres war bereits die Beta-Version im Umlauf. Jetzt soll der Admin schneller und übersichtlicher die eingeloggten Wireless-Geräte und User identifizieren und gegebenenfalls vom Zugang ausschließen können. Dazu hilft ihm die GPS-Technik (Global Positioning System). WSM erkennt alle Wireless-Komponenten und lokalisiert sie. Außerdem generiert und synchronisiert die Lösung automatisch Schlüssel-Codes für eine sichere drahtlose Verbindung. Der Admin kann ferner in einer Art Landkarte die Bereiche markieren, in denen eine Verbindung mit der drahtlosen Firmen-Infrastruktur möglich ist. Benutzerspezifische Regeln sollen auch möglich sein. Beispielsweise lässt sich die Zeit pro Tag begrenzen, in der ein Anwender wireless kommunizieren darf.

Den IT-Manager selbst will WSM 4.0 unterstützen mit einer simpleren Konfiguration und Verwaltung. Selbstständig soll die Software die Anzahl der Verbindungen verteilen, damit nicht an einer Stelle ein Flaschenhals entsteht. Sollte es doch passieren, so wird der Admin gewarnt. Gleiches gilt für die Performance generell.