MySQL wird mit neuer GUI ansehnlich

EnterpriseSoftware

Kurz nach der Veröffentlichung von MySQL 4.1 legt der Hersteller noch zwei Tool-Sets für grafische Benutzeroberflächen der Datenbank nach.

Kurz nach der Veröffentlichung von MySQL 4.1 legt der Hersteller noch zwei Tool-Sets für grafische Benutzeroberflächen der Datenbank nach. Der ‘Query Browser’ und der ‘Administrator’ sind GUIs (Graphical User Interface), mit der Benutzung und Abfrage sowie die Administration der Datenbank vereinfacht werden soll.
Anwender können Datenbankfelder und -tabellen visuell auswählen, suchen, erstellen und löschen. Ein integrierter Script-Editor veranschaulicht das Bearbeiten und Erstellen von SQL-Scripten, zum Beispiel über das Markieren einzelner Syntax-Glieder. Über den Browser können jetzt auch mehrere Abfragen parallel getätigt werden.

Das Verwaltungs-Tool ‘MySQL Administrator’ soll Datenbank-Administratoren das Leben leichter machen. Auch hier sorgt eine grafische Steueroberfläche für eine bessere Bedienbarkeit, etwa bei der Server-Konfiguration, Nutzer-Verwaltung oder beim Status-Monitoring. “Mit diesen Tools wird die Datenbank einem größeren Publikum zugänglich, nicht nur Anwendern, die gerne mit Kommando-Zeilen arbeiten”, erkärte MySQL-Marketing Chef Zack Urlocker. Damit habe das schwedische Unternehmen auch seine eigene GUI für die Datenbank entwickelt.

Bislang mussten Anwender, die bei der MySQL-Software über eine grafische Oberfläche verfügen wollten, auf das Open-Source-Projekt ‘PhpMyAdmin’ zurückgreifen. Für Urlocker sei das aber immer schon ein Partner gewesen, “nie ein Konkurrent”. Den Query Browser und den Administrator gibt es mit Linux- oder Windows-Support. Wie alle MySQL-Produkte sind auch diese beiden Tools unter der General Public License und einer kommerziellen MySQL-Lizenz erhältlich. Zusammen kosten beide Produkte rund 300 Dollar pro Anwender.