Nokia, Oracle und Capgemini machen Managed Mobility Services

EnterpriseSoftware

Capgemini, Nokia und Oracle wollen in naher Zukunft gemeinsam “kosteneffiziente, skalierbare und unternehmensweite Mobilität” anbieten.

Capgemini, Nokia und Oracle wollen in naher Zukunft gemeinsam “kosteneffiziente, skalierbare und unternehmensweite Mobilität” anbieten. Die drei entwickeln derzeit gemeinsam so genannte ‘Managed Mobility Services’, um nutzungsabhängig bepreiste Mobilitätslösungen zusammen mit einem Portfolio unterstützender Dienstleistungen anbieten zu können. Im Paket sollen Konfiguration, Sicherheit, Callcenter- und Inventarsicherung enthalten sein.
Die Allianz zwischen Nokia und Oracle geht bereits auf Februar 2003 zurück. Damals lag der Fokus auf die “Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Mobilitätslösungen für Unternehmen”. Durch die Ergänzung um die Dienstleistungen von Capgemini soll ein voll verwalteter Mobilitätsdienst ins Portfolio aufgenommen werden.

Die drei Unternehmen wollen demnächst eine funktionsfähige Beispiellösung auf Basis der Oracle Collaboration Suite zeigen, die voll in die ‘Les Fontaines Site’ von Capgemini integriert ist. Auf dieser Website finden sich neben der Capgemini Universität eine Vielzahl von Client-Programmen und Events.

“Die Mitarbeiter in Europa werden zunehmend mobil und müssen, um produktiv zu bleiben, sofort auf ihre Firmen-E-Mail, -Kalender und -Daten zugreifen können – wo immer sie sich gerade befinden”, so Sergio Giacoletto, Executive Vice President bei Oracle Europe, Middle East and Africa. “Für viele Größen im Geschäftskundenmarkt ist Mobilität heute entscheidend geworden. Mit der Ergänzung der bereits erfolgreichen Zusammenarbeit Oracle-Nokia um das Know-how von Capgemini setzen wir diesen Marktanforderungen wichtige Kapazitäten entgegen.”