Steve Ballmer: Microsofts Suchmaschine rückt näher

EnterpriseSoftware

“Wir werden aufholen und wir werden sie überholen”, antwortete Microsoft-CEO Steve Ballmer auf die Fragen nach den Konkurrenten in der Suchmaschinen-Branche.

“Wir werden aufholen und wir werden sie überholen”, antwortete Microsoft-CEO Steve Ballmer auf die Fragen nach den Konkurrenten in der Suchmaschinen-Branche. Zudem äußerten Unternehmensvertreter gegenüber der US-Presse, dass Microsoft offenbar noch in den nächsten Tagen seine lange angekündigte Internet-Suchmaschine veröffentlichen will. Noch wurden aber keine Details bekannt. Microsoft Deutschland “kommentiert die Spekulation des Wall Street Journal nicht”. Mit der eigenen Suchtechnologie will sich Microsoft Anteile am lukrativen Suchmarkt sichern.
Um gegen Marktführer Google wirklich etwas in der Hand zu haben, muss Microsoft einen sehr weitreichenden Service bieten. So hat Google rund 4 Milliarden Webseiten für seine Suchalgorithmen indexiert. Und rund 80 Millionen User monatlich nutzen den Dienst. Mit der neuen Suchmaschine will MSN seine Suche besser als die der Konkurrenz machen, indem Ergebnisse besser mit den Eingaben der Nutzer korreliert werden sollen. Bisher soll aber Microsoft lediglich etwa ein Viertel von dem aufgelistet haben, was der Konkurrent Google zu bieten hat.

Ein Vorteil bei Microsofts eigener Suchmaschine ist jedoch, dass die Lizenzzahlungen an die Nummer zwei auf dem Suchmarkt, Yahoo, künftig wegfallen könnten. Ein Yahoo-Sprecher erklärte jedoch, dass der Vertrag darüber, mit Suchergebnissen verknüpfte Anzeigen an MSN weiterzuleiten, nicht von der Ankündigung betroffen sei und die beiden Unternehmen weiterhin Geschäftspartner seien. Experten erklärten, dass Microsoft mit der Suchtechnologie einige Jahre in Verzug ist und es dem Unternehmen vornehmlich um Präsenz in diesem Markt geht.