Siemens integriert Skype ins Telefon

EnterpriseMobile

Ein Adapter des Elektronikherstellers Siemens, der erlaubt über kabellose Telefone auf das Internet zuzugreifen, wird jetzt zusammen mit der Software von Skype ausgestattet.

Ein Adapter des Elektronikherstellers Siemens, der erlaubt über kabellose Telefone auf das Internet zuzugreifen, wird jetzt zusammen mit der Software von Skype ausgestattet. Diese ermöglicht Telefonate über das Netz. Den Adapter für das kabellose Telefon, Gigaset M34 USB PC-Adapter, hat Siemens bereits zur CeBIT 2004 vorgestellt. Mit der Erweiterung will der Hersteller anderen Anbietern ermöglichen, VoIP-Produkte (Voice over Internet Protocol) in das Telefon zu integrieren. Jetzt hat Siemens für seinen Adapter der schwedischen Skype-Software den Zuschlag gegeben. Damit verbindet Siemens Festnetz-Telefonie mit VoIP.
“So können Anwender von billigeren oder gar kostenlosen Internet-Telefonie-Angeboten und Nachrichtendiensten profitieren. Wir sind glücklich, das zusammen mit Skype machen zu können”, erklärte Clemens Joos, President bei Siemens. Durch einfache Benutzerführung sollen auch technisch weniger Versierte mit dem Telefon umgehen können.

Derzeit sind solche Kombilösungen zwischen VoIP und regulären Telefonen noch die Ausnahme am Markt. Dadurch aber, dass sich jetzt einer der größten Telefonhersteller und die verbreitetste VoIP-Lösung in einem Gerät zusammengefunden haben, könnte für die Technologie vielleicht der lange herbeigeredete Durchbruch kommen. Der Gigaset-Adapter kommt in den nächsten Tagen in den Handel und wird für rund 100 Euro über den Ladentisch gehen. Der Adapter kommuniziert dann über die USB-Schnittstelle (Universal Serial Bus) direkt mit den Gigaset-Modellen S440/445 oder C340/345. So sind Anrufe weltweit zum Ortstarif möglich.