Spam? Lecker!

Enterprise

Spam ist etwas zum Essen! Das ist die Botschaft einer Werbekampagne im britischen Fernsehen, für die das US-Unternehmen Hormel Foods zwei Millionen Pfund locker gemacht hat.

Spam ist etwas zum Essen! Das ist die Botschaft einer Werbekampagne im britischen Fernsehen, für die das US-Unternehmen Hormel Foods zwei Millionen Pfund locker gemacht hat. Die Werbespots sollen klarmachen, dass es nicht um Dosenfleisch handelt, wenn von der Spam-Plage die Rede ist.
Das Unternehmen hatte Spam (Spiced Ham – gewürzter Schinken – oder auch Shoulder Pork and Ham – Schweinsschulter mit Schinken) 1936 in den USA auf den Markt gebracht. Damaliger Werbeslogan: ‘Tastes fine, saves times’. Das Dosenfutter verhielt sich zunächst durchaus patriotisch und ernährte im Zweiten Weltkrieg die Koalitionssoldaten. Später ging Spam fremd – Nikita Chrustschow päppelte damit die Sowjetarmee auf. Schließlich machte die britische Komiker-Truppe Monty Python den Begriff ‘Spam’ in der BBC-Serie ‘Monty Python’s Flying Circus’ lächerlich – als etwas, was nicht gebraucht, trotzdem aber immer wieder gebracht wird.

Unter diesem schlechten Image leide das Dosenfleisch noch immer, hieß es von Hormel Foods. Gegenwärtig kauften wöchentlich 15 Millionen britische Haushalte Konservenfleisch, aber nur zwei Millionen entschieden sich für Spam. Die Fernsehspots sollten die Briten jetzt daran erinnern, das die Marke “noch da sei”.