T-Systems wird Kunde eines neuen Partners

EnterpriseSoftware

Nach längerer Zeit hat der CRM-Anbieter Siebel Systems, um den es in Deutschland lange ruhig gewesen war, wieder einen Vertragsabschluss hierzulande zu feiern.

Nach längerer Zeit hat der CRM-Anbieter Siebel Systems, um den es in Deutschland lange ruhig gewesen war, wieder einen Vertragsabschluss hierzulande zu feiern. T-Systems, der IT-Dienstleister unter dem Dach des Telekom-Konzerns, hat sich für die Mietsoftware für Kundenbeziehungsmanagement entschieden, die Siebel zusammen mit Partnern wie IBM anbietet. Der Rollout ist für dieses Jahr in Österreich, UK und USA bestätigt. Allerdings lässt sich noch keine Aussage darüber treffen, wieviele Länder nächstes Jahr die Lösung einführen.
Vorangegangen war aber, dass die beiden Unternehmen vor kurzem als Partner von der Technikmesse Systems 2004 in München gegrüßt hatten. Jetzt haben sie die Hosting-Kooperation in ein Kundenverhältnis umgewandelt. Ab Anfang 2005 wird T-Systems Siebel CRM OnDemand nicht nur bei anderen Unternehmen einbauen, sondern auch bei sich selbst. Bis zu 1000 Mitarbeiter an internationalen Unternehmensstandorten sollen auf die Software zugreifen. Dabei kann T-Systems auf einschlägige Erfahrung mit Siebel zurückgreifen: Ihr Customer Relationship Managament lassen die Frankfurter schon länger bei den Kaliforniern bauen.

Notwendig geworden war die Lösung weil T-Systems durch die Fusionen und Zukäufe und den dadurch immer wieder notwendigen Umbau eine einheitliche CRM-Technik nötig hatte. Und weil das Management, wie silicon.de aus unternehmensnahen Kreisen erfahren hat, eine Mietlösung wünschte, verbot sich der für Telekom-Töchter sonst oft übliche Gang nach Walldorf zu SAP.

Wie es heißt, managen bis dato die internationalen Niederlassungen ihre Kundenbeziehungen sowohl in Papierform als auch anhand elektronischer Systeme. Nicht zuletzt um global effektiver zusammenarbeiten zu können, benötigte T-Systems eine einheitliche Sicht auf alle Verkaufsaktivitäten und schnelle, einfache und kostengünstige Unterstützung im Vertrieb, im Marketing und im Service. Die will Peter Schmidt, Executive Vice President T-Systems jetzt gefunden haben: “Mit einer Kombination aus beiden Siebel-Lösungen steht T-Systems endlich ein weltweit durchgängiges Vertriebssystem zur Verfügung. Und weiter: “Nachdem wir sorgfältig unsere Ansprüche an ein CRM-System geprüft hatten, konnten wir uns klar für Siebel CRM OnDemand entscheiden, da uns die Lösung schnelle und effektive Ergebnisse mit einer nur geringen Vorab-Investition liefert.” Nächstes Jahr will der Dienstleister die Software in die Inhouse-Lösung integrieren.