Verdacht: Microsoft verwendet gecrackte Software für XP

EnterpriseSoftware

Für die multimediale Ausgestaltung haben sich Microsoft-Designer der ‘Windows Media Player’-Tour in Windows XP offenbar einer gekrackten Software bedient.

Für die multimediale Ausgestaltung haben sich Microsoft-Designer der ‘Windows Media Player Tour’ in Windows XP offenbar einer gekrackten Software bedient. So wurden die Audio-Dateien, die die Tour durch den Mediaplayer untermalen sollen, offenbar mit SoundForge 4.5 erstellt.
Mit SoundForge der Sony-Tochter Sonic lassen sich verschiedene Audio-Formate erstellen. Das Programm schlägt immerhin mit 400 Dollar zu Buche. Öffnet man die WAV-Dateien in dem Verzeichnis ‘WindowsHelpTourWinodowsMediaPlayerwav’ in einem Hexadezimal-Editor, erscheint die Signatur ‘Deepz0ne ISFT Sound Forge 4.5.

Soweit so gut, delikat an der Sache ist lediglich, dass Deepz0ne ein anerkannter Cracker ist, der Mitglied der Raduium-Gruppe sein soll. Diese Gruppe wurde durch die Entschlüsselung des MP3-Codes bekannt. So liegt die Vermutung nahe, dass sich Microsoft bei der Erstellung der Dateien einer illegalen Softwarekopie bedient hat. Unklar ist jedoch, ob das innerhalb des Hauses Microsoft geschehen ist, oder ob ein externer Mitarbeiter auf das Programm ‘zurückgegriffen’ hat.