Video-Dating soll UMTS retten

EnterpriseMobile

Großbritanniens Mobilfunkgesellschaften wollen Video-Handys zum ‘Dating-Tool’ machen und so das schleppende UMTS-Geschäft ankurbeln.

Großbritanniens Mobilfunkgesellschaften wollen Video-Handys zum ‘Dating-Tool’ machen und so das schleppende UMTS-Geschäft ankurbeln. So hat die  Mobilfunkgesellschaft Hutchison 3G ein Mobil-Dating-Event ausgelobt. Hunderte Kunden haben ihre Profile eingeschickt und Hutchison 3G hat für einhundert ausgewählte Bewerber Treffen in London organisiert.
“Das ist der Anfang vom Ende der Blind Dates, wie wir sie bisher kennen”, sagte Graeme Oxby, Marketing Director von Hutchison 3G, in der BBC. Das Unternehmen plane jetzt, einen regulären Video-Dating-Dienst anzubieten. Nach dem Bericht gibt es in Großbritannien derzeit etwa 1,3 Millionen Video-Handys – bei etwa vier Millionen Singles unter 30.

Bisher wussten die Verbraucher nicht so recht, was sie mit den Video-Handys anfangen sollen, sagte Flic Everett, Journalistin beim Daily Express. Das Video-Dating könne sich als eine sehr nützliche Anwendung erweisen. Die Anbieter sollten allerdings dafür Sorge tragen, das der Zugang zu dieser Dienstleistung nur für Erwachsene möglich sei, warnte Paolo Pescatore, Analyst bei IDC.

Die sechs größten Mobilfunkbetreiber Großbritanniens hatten sich bereits im Januar auf ein ‘Content Control System’ geeinigt. Vodafone kontrolliert seit dem 2. Juli, ob die Nutzer mobiler Geräte Porno-Sites oder Porno-Chaträume besuchen. Die anderen Telefongesellschaften arbeiteten an ähnlichen Filtern.