Durchgeknallt: Texaner erfindet Online-Jagd

Enterprise

Der neueste Einfall eines Texaners mit der hohen Sonneneinstrahlung: Online auf Antilopen, Rehe und Wildschweine abdrücken und offline treffen.

Texaner sind für ausgefallene Ideen bekannt – wie etwa unter Kamelfladen nach Massenvernichtungswaffen zu suchen. Der neueste Einfall eines Landsmannes aus dem US-Bundesstaat mit der hohen Sonneneinstrahlung: Online auf Antilopen, Rehe und Wildschweine abdrücken und offline treffen. Diese Dienstleistung bietet John Underwood, 39, auf der Site ‘Live Shot’ an.
Underwood hat seine 1300-Quadratkilometer-Ranch im Südwesten von Texas mit Kameras und Gewehren ausgerüstet. Die Bilder werden ins Internet übertragen. Läuft eine Antilope ins Bild, kann der Online-Jäger mutig abdrücken.

Eine gewisse Service-Orientierung kann man Underwood nicht absprechen. So werden die Tierleichen auf Wunsch nach Hause geliefert – im ganzen Stück für den Kochtopf oder auch nur der präparierte Kopf, aufzuhängen über dem PC.

Die US-Behörden sind derweil ratlos. Die aktuellen Gesetze sagten nichts zu dieser neuen Form der Jagd aus, sagte Mike Berger, Director des Texas Parks and Wildlife Department, der Nachrichtenagentur Reuters. Die Gesetze regelten zudem nur den Umgang mit “regulierten Tierarten, wie einheimischen Wild und Vögeln”. Er wolle jedoch im Januar eine Regelung vorschlagen, nach der “Jäger körperlich anwesend sein müssen”.

Die Site war am Mittwoch schlecht zu erreichen. Eventuell haben Tierschützer die Online-Jagd abgeschossen.