Schlüpfriger Trojaner lenkt auf Rotlicht-Seiten

EnterpriseSicherheit

Internetnutzer, die auf der Suche nach pornographischen Seiten durchs Web surfen, laufen Gefahr in den Fallstricken eines neuen Trojaners zu landen.

Internetnutzer, die auf der Suche nach pornographischen Seiten durchs Web surfen, laufen Gefahr in den Fallstricken eines neuen Trojaners zu landen. Troj/Delf-IT lauert im Hintergrund infizierter PCs und wartet darauf, dass deren Anwender Webseiten mit bestimmten Schlagwörtern im Titel besuchen, warnen die Sicherheitsexperten von Sophos. Gibt es Hinweise darauf, dass der Nutzer eine Hardcore-Seite ansteuert, lädt der Trojaner schädlichen Code auf den Rechner herunter.
Dieser lenkt den Surfer dann automatisch auf eine andere pornographische Seite um. “Der Delf-Trojaner scheint absichtlich so erstellt worden zu sein, dass er Besucher von Webseiten ‘zweifelhaften’ Inhalts zu einer eigenen Site weiterleitet”, sagte Graham Cluley, Senior Technology Consultant bei Sophos. “Da es noch immer möglich zu sein scheint, mit pornographischen Websites Berge von Geld anzuhäufen, könnte es sein, dass einige der Porno-Anbieter sich mit dem Trojaner einen echten ‘Wettbewerbsvorteil’ sichern wollen.”

Der Trojaner enthält über 50 Schlagwörter, die ihn auf die Fährte der vermeintlichen Sex-Surfer setzen. Nicht alle davon haben einen eindeutig sexuellen Bezug. “Einige dieser Wörter wie ‘outdoor’ oder ‘beauty’ können auch in einem völlig harmlosen Zusammenhang gebraucht werden. Daher kann es vorkommen, dass arglose Internet-Surfer auf pornographischen Websites landen, obwohl sie dies gar nicht beabsichtigen”, so Cluley.