Ebay gibt’s jetzt auch aus dem Katalog

EnterpriseSoftware

Eigentlich ist Ebay der Inbegriff eines erfolgreichen Geschäftskonzepts im Internet – uneigentlich gibt es aber immer noch genügend Menschen, die nicht online einkaufen gehen.

Eigentlich ist Ebay der Inbegriff eines erfolgreichen Geschäftskonzepts im Internet – uneigentlich gibt es aber immer noch genügend Menschen, die nicht online einkaufen gehen. Und genau die will Ebay jetzt mit einer Marketingaktion anlocken, die für ein derart virtuelles Unternehmen schon fast exotisch-kurios ist: Kataloge per Postwurfsendung.
Zur Erleichterung für alle Postboten enthält der Hochglanz-Prospekt nur 116 der 26 Millionen Produkte, die es derzeit bei Ebay zu ersteigern gibt. Allerdings mag das Experiment Ebay-Katalog so manchen eingefleischten Offline-Shopper verwirren, der in dem Katalog vergeblich nach der Bestellnummer sucht. Und weil das Online-Auktionshaus keine aktuellen Angebote abdrucken kann ohne mit den Gebotsfristen der Anbieter in Konflikt zu kommen, sind die Artikel in dem Katalog nur beispielhaft zu verstehen. Auch die Preisangaben bleiben aus nachvollziehbaren Gründen vage.

Dennoch haben auch andere Online-Händler wie zum Beispiel amazon.com in den vergangenen Monaten ihre Marketing-Abteilungen mit der Herstellung von Katalogen beauftragt. Hintergrund ist, dass die Anbieter zwar hohe Bestellraten ausweisen, jedoch kaum neue Kunden akquirieren. “Sie haben festgestellt, dass viele Leute nach wie vor der Ansicht sind, dass Online-surfen langweilig ist”, sagte Lauren Freedman von einer Chicagoer Beratungsfirma gegenüber der New York Times. “Außerdem hat eine Webseite niemals die Schönheit und Wirkung eines Hochglanzfotos.”