Zwei neue Trojaner schleichen durchs Netz

EnterpriseSicherheit

Der Münchner Sicherheitsspezialist Microworld hat zwei neue Schädlinge entdeckt, die derzeit im Netz ihr Unwesen treiben.

Der Münchner Sicherheitsspezialist Microworld hat zwei neue Schädlinge entdeckt, die derzeit im Netz ihr Unwesen treiben. Der Trojaner Mabutu-A und der Massenmail-Wurm Atak-D verbreiten sich im Anhang einer E-Mail, Mabutu-A kann sich zusätzlich noch durch den IRC Channel auf einen PC schleichen.
Meistens versendet sich Trojaner aber selbst als Anhang mit ZIP- oder SCR-Endung an alle Mail-Adressen, die sich auf einem infizierten Rechner in WAB-, HTM-, HTML- oder TXT-Dateien befinden. Einmal in das System eingedrungen, kopiert sich Mabutu-A als EXE-Datei in den Windows-Folder. Seinen Dateinamen wählt er sich von bestehenden DLL-Dateien aus. Außerdem sucht Mabutu-A nach Informationen, die mit MSN-Messenger zu tun haben und sendet diese über IRC Channel an weitere User.

Der Massenmail-Wurm Atak-D gelangt als E-Mail mit der Betreffzeile “First Match!” oder “It’s begin here!” auf den Rechner. An diese Mail ist eine ZIP-Datei mit verschiedenen Namen angehängt, in dem Attachment versteckt sich der Wurm, der ebenfalls unterschiedliche Namen hat. Die Dateiendungen können PIF, SCR, EXE, BAT oder COM sein. Wird der Wurm gestartet, sucht er nach Adressen, an die er sich weiterverschicken kann.