Südafrika sendet Fernsehserie über Open Source

Enterprise

Open-Source-Software ist erstmals Thema einer Fernsehserie, ‘SABC 2’ – ein staatlicher TV-Sender Südafrikas – hat am 20. November begonnen, seine Dokumentation ‘Go Open’ auszustrahlen.

Open-Source-Software ist erstmals Thema einer Fernsehserie. ‘SABC 2’ – ein staatlicher TV-Sender Südafrikas – hat am 20. November begonnen, die 13-teilige Dokumentation ‘Go Open’ auszustrahlen. Die Sendung dauert 30 Minuten, gesendet wird sonnabends um 17.30 Uhr.
Die Serie wird unter anderem durch die Shuttleworth Foundation finanziert. Das ist eine Stiftung, die an Südafrikas Schulen für den Einsatz von Open-Source-Software wirbt. “Es geht in der Sendung nicht darum, zu predigen oder Leute zu Open Source zu überreden”, sagte Thomas Black, Programme Manager bei der Shuttleworth Foundation, in britischen Medien. Die Serie richte sich vielmehr an junge und technisch unerfahrene Anwender. Diese sollten dazu ermutigt werden, sich mit Open-Source-Programmen zu beschäftigen.

Im ersten Teil war unter anderem ein Interview mit dem Open-Source-Veteran Richard Stallman zu sehen, einem der Begründer von GNU/Linux. Die Macher wollen auch Linus Torvalds vor die Kamera holen. Demnächst soll die TV-Serie über eine Website auch weltweit abrufbar sein.