T-Com geht unter die Häusle-Bauer

EnterpriseNetzwerke

Gemeinsam mit WeberHaus, Neckermann und Siemens hat die T-Com in Berlin mit dem Bau eines Hauses begonnen.

Gemeinsam mit WeberHaus, Neckermann und Siemens hat die T-Com in Berlin mit dem Bau eines Hauses begonnen. Das Gebäude verbinde “modernste Anwendungen der Informations-, Telekommunikations- und Unterhaltungstechnologie” mit dem Bedürfnis nach Behaglichkeit, heißt es in einer T-Com-Mitteilung. Interessenten können ab April kommenden Jahres für eine Woche in den 240 Quadratmetern Probewohnen.
Das High-Tech-Haus bietet Telefonieren inklusive Sprachübertragung via WLAN sowie SMS- und MMS-Versand, die Möglichkeit für Videokonferenzen, Video und Musik on Demand, Webradio und Multimedia-Informationssysteme auf Breitband-Basis. Zudem gibt es sogenannte Smart-Home-Lösungen, mit denen sich Hausfunktionen steuern und Sicherheitsanwendungen nutzen lassen.

Dabei ist WeberHaus für die Architektur verantwortlich, Neckermann für die Inneneinrichtung und Siemens für Hausautomation, Entertainment- und Kommunikations-Lösungen. Von April bis Dezember nächsten Jahres kann pro Woche ein vierköpfiges Bewohnerteam in das Haus einziehen, um “das moderne Lebensgefühl vor Ort zu erleben”. Die Bewerbung läuft über das Internet unter www.t-com-haus.de.