Navigationssystem fährt auf Linux ab

EnterpriseMobile

Das Besondere an dem Navigationsgerät von Naviflash ist, dass es auf einem Linux-Betriebssytem basiert.

Das Besondere an dem Navigationsgerät von Naviflash ist, dass es auf einem Linux-Betriebssytem basiert. So setzt auf dem Intel Xscale-Prozessor eine Debian-ARM-Distribution auf. ARM-Linux unterstützt die ARM-Prozessor-Architektur, die vor allem in Embedded-Systemen, wie PDAs oder Settop-Boxen eingesetzt werden.
Die eigentliche Navigationssoftware kommt von Teleatlas. Auf einem monochromen 2,8 Zoll Bildschirm finden sich in der Grundausstattung für rund 600 Euro eine detaillierte Straßenkarte von Deutschland und die Hauptverkehrsverbindungen von 24 weiteren europäischen Ländern. Gegen Aufpreis sind über einen Speicherkartenleser weitere Pakete nachrüstbar.

Ein externer GPS-Empfänger lokalisiert das Fahrzeug und lotst den Fahrer sowohl über das Display als auch per Sprachausgabe zu seinem Ziel. Das System ist laut Hersteller-Angaben einfach zu montieren sowie zu bedienen, und bezieht auch aktuelle Staumeldungen in die Navigation mit ein.