OSDL bringt Linux und Unix zusammen

EnterpriseSoftware

Die Open Source Developement Labs haben die Open POSIX Test Suite in die OSDL Scalabel Test Platform integriert.

Die Open Source Developement Labs (OSDL) haben die Open POSIX Test Suite in die OSDL Scalabel Test Platform (OSTP) integriert. POSIX ist ein Standard des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) und kommt ursprünglich aus der Unix-Welt. POSIX (Portable Operating System Interface) war dafür vorgesehen, Anwendungen auf verschiedene Unix-Derivate, wie zum Beispiel UX von Hewlett-Packard oder Solaris von Sun Microsystems, portabel zu machen.
Mit der Open POSIX Test Suite (OPTS) können jetzt Anwendungen, die etwa für AIX von IBM oder IRIX von SGI geschrieben sind, auf verschiedenen Linux-Kerneln getestet werden. So soll Entwicklern die Portierung von Unix-Anwendungen auf das quelloffene System leichter gemacht werden.

“Als Teil der Mission, die Verbreitung von Linux auf der Unternehmensebene voranzutreiben, testet das OSDL permanent den Linux-Kernel, um die Zuverlässigkeit sicherzustellen, die Unternehmen brauchen”, erklärte Tom Hanrahan, Director Engineering bei OSDL. Treibende Kraft hinter der Integrierung von OPTS in die OSTP ist der französische Hard- und Softwarehersteller Bull.

Die Testumgebung ist über ein Webinterface frei zugänglich. Versuche können automatisch auf verschiedenen Kernel-Varianten gefahren werden und somit lassen sich auch die Ergebnisse verschiedener Varianten vergleichen. Der Quellcode der Open POSIX Test Suite und der OSDL Scalabel Test Platform ist unter der GPL erhältlich (General Public License).