Kampf gegen Spammer – Lycos streicht die Segel

EnterpriseNetzwerke

Gerade mal eine Woche nach dem Start hat Lycos Europe seine Kampagne ‘Make Love not Spam’ gestoppt.

Gerade mal eine Woche nach dem Start hat Lycos Europe seine Kampagne ‘Make Love not Spam’ gestoppt. Die Besucher der entsprechenden Internetseite bekommen statt dem kämpferischen Bildschirmschoner nur noch ein Grafik mit dem Untertitel ‘Stay Tuned’ präsentiert. Nach den Worten von Lycos leidet die Seite lediglich unter ihrer eigenen Popularität. Allerdings war die Kampagne seit ihrem Start scharf kritisiert worden – und auch die Spammer selbst haben inzwischen mobil gemacht.
Ein Lycos-Sprecher sagte, man habe den Bildschirmschoner wegen Hosting- und Management-Problemen nur vorübergehend gestoppt. Bisher sei er aber von über 100.000 Nutzern heruntergeladen worden. Es sei “noch zu früh zu sagen”, wann der Bildschirmschoner wieder zur Verfügung stehe.

Viele Branchebeobachter bezeichnen die Anti-Spam-Kampagne als unverantwortlich. “Man kann nicht in das Haus eines Diebes einbrechen, nur weil er zuvor in mein Haus eingebrochen ist”, so Steve Linford, Director der Anti-Spam-Organisation Spamhaus. “Wir unterstützen das nicht und empfehlen diese Praxis auch nicht. Die Umleitung von Internet-Traffic ist eine Art, das Netz zu schwächen, die wir eigentlich stoppen wollen.”

Lycos Europe argumentiert dagegen, man habe nie Denial-of-Service-Attacken ausführen wollen. Ziel der Aktion sei es lediglich gewesen, Spam-Server durch das hohe Datenaufkommen zu verlangsamen. Man habe nie vorgehabt, Webseiten zum Zusammenbruch zu bringen.

Wie es scheint haben die Spammer sich jedoch längst auf ihre eigene Art gegen die Lycos-Initiative gewehrt. So berichtet das Sicherheitsunternehmen F-Secure, dass die Spammerseite www.mortgage.info alle eingehenden Daten inzwischen an www.makelovenotspam.com umleitet. Möglicherweise wurde Lycos Europe also mit den eigene Waffen geschlagen.