Vanager begrenzt den Datenverkehr virtueller Server

EnterpriseSoftware

Kunden von Vanager, einem Anbieter virtueller Server, können ihren Datenverkehr jetzt per ‘Softlimit’ und ‘Hardlimit’ regulieren.

Kunden von Vanager, einem Anbieter virtueller Server, können ihren Datenverkehr jetzt per ‘Softlimit’ und ‘Hardlimit’ regulieren. Das Limit wird in ein Web-Interface eingetragen. Sobald eine bestimmte Traffic-Höhe erreicht ist, informiert Vanager den Kunden per E-Mail (Softlimit) oder stoppt den virtuellen Server (Hardlimit).
Vanager stehe für ‘Virtual Server Manager’, hieß es von Daniel Hagemeier, Geschäftsführer von Internet Universum, dem Vanager-Betreiber. Die Kunden schätzten es, alle notwendigen Server-Einstellungen selbst vorzunehmen. So könnten sie ihre Server kostenlos neu starten oder ein Backup einspielen.

“Das Traffic-Limit war der nächste Schritt hin zum selbständigen Server-Manager”, so Hagemeier. Das Unternehmen betreibe etwa 2000 virtuelle Server. Für Reseller seien drei Rabattlevel und ein eigenes API (Application Programming Interface) im Angebot. Über diese Schnittstelle könnten die Reseller via XML eigene virtuelle Server anlegen.