Lasco.A – Handy-Virus verbreitet sich wie E-Mail-Virus

EnterpriseSicherheit

Das Sicherheitsunternehmen F-Secure warnt vor dem neuen Bluetooth-Virus Lasco.A, er kann zwei Wege gleichzeitig nutzen, um sich zu verbreiten.

Das Sicherheitsunternehmen F-Secure warnt vor dem neuen Bluetooth-Virus Lasco.A. Neu ist, dass die Malware zwei Wege gleichzeitig nutzt, um sich zu verbreiten. Der Viren-Autor habe damit Techniken der mobilen Welt und der PC-Welt kombiniert, hieß es.
Wie bereits der Cabir-Virus, kontaktiert Lasco.A in seiner Umgebung Bluetooth-Handys, die unter dem Betriebssystem Symbian laufen. Dann bietet er sich zum Download an. Zudem hängt sich Lasco.A an alle Anwendungs-Dateien des Bluetooth-Handys an. Tauschen die Anwender über die Bluetooth-Verbindung dann Software, erhalten sie gleichzeitig eine Kopie der Malware.

Gefährdet sind nur Handys, die im ‘visible Mode’ arbeiten. Die Experten raten, auf den ‘invisible Mode’ umzuschalten. Lasco.A sei gegenwärtig nur gering verbreitet, hieß es. Ein Grund für die geringe Verbreitung von Viren für mobile Geräte sei die große Anzahl von proprietären Betriebssystemen.