Rückendeckung von Anwendern für HPs Itanium-Strategie

CloudEnterpriseServer

Volle Unterstützung erhält Hewlett Packard seitens der offiziellen HP-User-Society DECUS für die geplanten umfangreichen Investitionen in die HP Integrity Server-Linien auf Basis des Intel Itanium 2-Prozessors.

Volle Unterstützung erhält Hewlett Packard seitens der offiziellen HP-User-Society DECUS für die geplanten umfangreichen Investitionen in die HP Integrity Server-Linien auf Basis des Intel Itanium 2-Prozessors.
Als deutsche Vertretung der HP User sieht DECUS vor allem in der geplanten klaren Verantwortungsteilung einen zukunftsweisenden Schritt, durch den die Position des Itanium-Prozessors am Markt entscheidend verbessert werden kann. „Mit diesen Investitionen unterstreicht HP sein Engagement für Itanium nach außen hin ganz deutlich“, sagt Dr. Klaus Centmayer als DECUS-Vorsitzender. Deswegen habe Hewlett Packard die Unterstützung von DECUS verdient.

Konkret wird HP in den kommenden drei Jahren drei Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung von Chipsätzen, Server- und Systemsoftware rund um den Itanium-Prozessor stecken und außerdem das Applikationsportfolio für HP Integritiy Server weiter komplettieren. Damit strebt HP die Führungsposition auf dem Markt an, den zurzeit RISC-Prozessoren dominieren.

Die Zusammenarbeit zwischen Intel und HP gibt es bereits seit zehn Jahren. Sie soll mit den jetzigen Investitionen von HP nicht nur ausgeweitet, sondern parallel auch gezielter organisiert werden. So wird sich in Zukunft Intel auf die Chip-Herstellung und HP auf den Bau der Server und der zugehörigen Software konzentrieren.