Neues NAS-System für kleinere Infrastrukturen von Fujitsu Siemens

EnterpriseSoftware

Fujitsu Siemens hat sein NAS-Angebot (Network Attached Storage) für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) erweitert.

Fujitsu Siemens hat sein NAS-Angebot (Network Attached Storage) für kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) erweitert. Das neue System ‘FibreCAT N40i’ bietet neben NAS auch eine Anschlussmöglichkeit über iSCSI (Internet Small Computer System Interface). Als Betriebssystem kommt ‘Windows Storage Server 2003’ zum Einsatz.
Die Lösung sei besonders für den Einsatz bei File- und Printservern geeignet, heißt es vom Hersteller. iSCSI sorge für eine einfachere Speicherdatenübertragung über IP-Netzwerke. Diese Schnittstelle biete die Vorteile eines SAN (Storage Area Network) und sei weniger komplex sowie preiswerter als die FibreChannel-Technologie.

FibreCAT N40i ist auf den stetig zunehmenden Speicherbedarf der KMUs zugeschnitten und ist mit seinen Hot-Swap-fähigen SCSI-Festplatten von 64 GByte bis zu 1,2 TByte frei skalierbar. Über FibreChannel kann es mit externen Speichersystemen bis circa 35 TByte erweitert werden (SAN-Gateway).

Nach Angaben von Fujitsu Siemens ist das System ab Januar zu einem Einstiegspreis von weniger als 5000 Euro ohne Mehrwertsteuer erhältlich.