Saudi-arabische Techniker stören sich an ‘weiblichen’ PCs

Enterprise

Ein bisschen Zukunft ist den Frauen in Saudi-Arabien vergönnt, sie darf bloß nicht kaputt gehen: denn macht der PC schlapp, sind die Techniker in der Regel männlich.

Ein bisschen Zukunft ist den Frauen in Saudi-Arabien vergönnt, sie darf bloß nicht kaputt gehen: denn macht der PC schlapp, sind die Techniker in der Regel männlich. Sind dann private Fotos gespeichert, die Frauen unverhüllt zeigen, könnte es Probleme geben.
Es gebe kaum Werkstätten, die von Frauen geführt würden, bemängeln immer mehr Frauen im Reich der Saudis, die in der Öffentlichkeit zwar Kopftuch und weitere Verhüllung tragen, sich im Haus aber modern bewegen und neue Technologien benutzen.

So erhielt eine Dame einen Anruf von einem Techniker, der wissen wollte, wer denn die Frau auf den Fotos sei, die auf der Festplatte gespeichert sind. Als sie sagte, das sei sie selbst, riet er ihr, doch die Daten anderweitig abzulegen, da sie anstößig seien. Anbei gab es bei Abholung des Geräts neben der Rechnung auch ein Buch mit islamischen Regeln. Nur so zur Erinnerung.

Eine andere Frau bemerkte, dass Fotos fehlten. Ein paar Tage später habe sie der Techniker per Mail zurück geschickt. Warum er sie nicht gelöscht hat, wenn sie gegen die Religion verstoßen, bleibt sein Geheimnis.

Das es kaum weibliche IT-Experten in Saudi-Arabien gibt, liegt unter anderem daran, dass Informatik an den Universitäten für Frauen nicht angeboten wird, zitiert die Nachrichtenagentur AFP einen einheimischen SE (System Engineer). Alles was die Frauen wissen, haben sie sich mehr oder weniger selbst beigebracht. Hoffentlich bleiben sie dran und lernen, wie sich ein PC wieder auf Vordermann bringen lässt. So erübrigt sich die Werkstatt.