Panther hat Löcher im Fell

EnterpriseSoftware

Indem Apple Teile des Open-Source-Betriebssystems Darwin in die Mac OS Version 10.3 übernommen hat, sind jetzt auch bei ‘Panther’ vier Fehler des freien Codes aufgetaucht.

Indem Apple Teile des Open-Source-Betriebssystems Darwin in die Mac OS Version 10.3 übernommen hat, sind jetzt auch bei ‘Panther’ vier Fehler des freien Codes aufgetaucht. Der Sicherheitshersteller ImmunitySec hat jetzt die Fehler zunächst in der Open-Source-Version entdeckt und diese dann auch in Apples kommerziellem Produkt wiedergefunden.
“Von dem Fehler sind vor allem Remote-Systeme mit verschiedenen Usern betroffen”, erklärte ImmunitySec-Gründer David Aitel gegenüber US-Medien. Weil aber die Mehrzahl der Macs lediglich als Desktop verwendet würden, sei die Zahl der betroffenen Systeme nicht allzu groß.

Bereits im Juni hatte ImmunitySec die Fehler an einige Kunden gemeldet, nicht aber den Hersteller Apple informiert. Jetzt erst machte das Unternehmen die Fehler einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Apple gab an, die Fehler analysieren zu wollen. Betroffen sind die SearchFS-Funktion, einige Overflows im Kernel-Memory und ein logischer Fehler in AT Command, mit dem einzelne Operationen des Betriebssystems verwaltet werden.