Analyse: WiFi fliegt ab 2006 – dank VoIP

EnterpriseMobile

Bald soll die Zeit vorbei sein, in der Service Provider ausschließlich über das Geschäftsmodell für WiFi nachgedacht haben.

Bald soll die Zeit vorbei sein, in der Service Provider (SPs) ausschließlich über das Geschäftsmodell für WiFi nachgedacht haben. Ab 2006 soll die drahtlose Kuh fliegen, dank Voice-over-IP.
Einer Studie des britischen Marktforschungsunternehmens Infonetics zufolge, könnte die IP-Telefonie den entscheidenden Impuls für den Erfolg von Wireless-LANs liefern. Die Analysten haben 24 TK- und Mobilfunkunternehmen sowie Service Provider befragt und heraus kam, dass die Hälfte im nächsten Jahr die drahtlose Übertragung von Sprachdaten in ihr Portfolio aufnehmen will. 33 Prozent trauen wohl der WiMax-Technik am meisten zu und planen dessen Einsatz für das kommende Jahr, um sogar DSL- und Breitband-Verbindungen überflüssig zu machen.

Voraussetzung ist allerdings, so die Studie im Ergebnis, dass die verschiedenen Wireless-Technologien, darunter WiFi, WiMax und 3G, zusammen finden und SPs lernen sie richtig zu nutzen. Gegenwärtig müssten sie noch über die Grundlagen nachdenken wie Preisgestaltung und die Möglichkeiten auf dem Markt.

Und natürlich muss der Anwender mitziehen. Der hadert vor allem noch mit den Kosten, erzählten die Befragten. Erst danach sorge man sich um Reichweite und Interoperabilität. Auf der Management-Seite steht für alle die Sicherheit im Vordergrund. Es müssten schnell Zugangsregeln definiert werden – der Aufruf gilt den Herstellern.